Kurzwaffenschränke

 Kostenloser Versand

 Sichere Zahlung

 Persönliche Beratung

 -5% Vorauskasse-Rabatt

Direkt vom Hersteller

Kurzwaffenschränke

Zur Lagerung von Waffen und Munition, in diesem Falle Kurzwaffen, eignen sich spezielle Kurzwaffenschränke, die sogenannten Kurzwaffentresore.

Was sind Kurzwaffen? Die Definition lautet so: "Langwaffen, dies sind Schusswaffen, deren Lauf und Verschluss in geschlossener Stellung insgesamt länger als 30 cm sind und deren kürzeste bestimmungsgemäß verwendbare Gesamtlänge 60 cm überschreitet. Kurzwaffen sind alle anderen Waffen". (Pistolen, Revolver, Luftdruckpistolen...) Im umfangreichen Angebot der Firma Rottner findet bestimmt jeder Waffenbesitzer den für ihn passenden Tresor. Die Kurzwaffenschränke bieten wir in allen vom österreichischen Waffengesetz zugelassenen Sicherheitsstufen an.

Beachten Sie beim Kauf Ihres Kurzwaffenschrankes bitte das deutsche Waffengesetz.

Wir beraten Sie gerne und stehen zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Informieren Sie sich aber auch bei der für Sie zustehenden Behörde. Natürlich bieten wir auch Tresore zur Lagerung von Langwaffen und Munition an.

Kurzwaffentresor
In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 69

Seite
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 69

Seite
pro Seite

Kurzwaffentresor:
Finden Sie bei uns den richtigen Schrank für Ihre Kurzwaffen
Kurzwaffenschränke dienen zur Aufbewahrung von Kurzwaffen wie Pistolen und Revolver. Bei uns finden alle Waffenbesitzer Ihren passenden Waffentresor. Denn auf Rottner-tresor gibt es Kurzwaffentresore, in allen vom österreichischen und deutschen Waffengesetz zugelassenen Sicherheitsstufen.

Was sind Kurzwaffen?
Bei Kurzwaffen handelt es sich um Schusswaffen nach den Begriffsbestimmungen des deutschen Waffengesetzes. Es handelt sich definitionsgemäß um alle Schusswaffen, die keine Langwaffen sind – das heißt, die als Waffe oder in bestimmten Teilen gewisse Höchstlängen nicht überschreiten.

In Deutschland sollten Sie besonders auf die Sicherheitsstufe achten, da diese für einen Kurzwaffentresor zumindest Klasse 0 sein muss.

Munition und Kurzwaffen: Wenn Sie erlaubnispflichtige Schusswaffen und Munition gemeinsam lagern möchten, dann müssen Sie ab Juli 2017 in Deutschland ein Sicherheitsbehältnis verwenden, das mindestens der Klasse EN 0 nach CSN EN1143-1 SZUCZ entspricht.

Waffenschränke verhindern kompakt und zuverlässig, dass Lang- und Kurzwaffen nicht in unberechtigte Hände gelangen. Verwahren Sie Ihre Schusswaffen und Munition gesetzeskonform in einem unserer geprüften und zertifizierten Waffenschränke. Auch für die sichere Verwahrung von Munition finden Sie bei uns die passende Lösung.

Sicherheitsstufen im Überblick

  • Wertbehältnisse ohne Sicherheitseinstufung/Widerstandsgrad
  • „A“ nach VDMA 24992, Stand Mai 1995
  • „B“ nach VDMA 24992 Stand Mai 1995
  • Klasse EN 0 nach CSN EN1143-1 SZUCZ (bis zu 200 kg) (für Deutschland zulässig)
  • Klasse EN 1 nach CSN EN 1143-1 SZUCZ (über 200kg) (für Deutschland zulässig)

Schränke „A“ und „B“

Deutschland: Das neue Waffengesetz ist seit 06.07.2017 in Kraft.
Schränke nach VDMA 24992 (Stand 05/95) sind daher, bei Neuerwerb, nicht mehr für die Lagerung von Waffen in Deutschland zugelassen.

Bereits im Besitz befindliche VDMA 24992-Schränke (Stand 05/95) können weiterhin von deren bisherigen Besitzern genutzt werden - bis die maximal zulässige Anzahl von Waffen erreicht ist.

Schränke, die der Sicherheitsstufe VDMA 24992 (Stand 05/95) entsprechen, sind weiterhin als Munitionsschränke zugelassen.

Wenn Sie einen Waffentresor mit Feuerschutz suchen, sollten ist, dann llten Sie sich unbedingt für den Kauf eines feuerfesten Wertschutztresors bei Rottner-tresor entscheiden. Der Wertschutzschrank hält 30 Minuten lang Feuer vor den Waffen fern. 

Details über die Sicherheitsstufen unserer Tresore können Sie unserem Sicherheitsstufenblatt entnehmen. Auch unsere geschulten Mitarbeiter informieren Sie gerne und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema Wertschutzschränke. Zögern Sie nicht sie zu beanspruchen.

Mit welchem Schloss sind die Waffen bestens aufbewahrt?

Die Frage für den Waffenbesitzer nach dem optimalen Schloss, lässt sich nur individuell beantworten. Der nachfolgende Überblick über die unterschiedlichen Schlossarten gibt generelle Auskunft. Ferner natürlich jeder unserer Verkaufsberater.

Bei der Art des Schlosses gibt es vier Möglichkeiten:

  • das Doppelbartschloss – das ist die einfachste Möglichkeit den Waffentresor zu sichern – sie können keine Codes vergessen! Zu dem Schloss werden zwei Schlüssel mitgeliefert – hier ist zu beachten, dass die Schlüssel so aufzubewahren sind, dass sie Schutz vor fremden Zugriffen haben. Wegen der Schlüsselaufbewahrungsklausel bzw. dem hohen Risiko eines Schlüsseldiebstahls empfehlen die Versicherungen ein Zahlen- oder Elektronikschloss.

  • Das mechanische Zahlenschloss benötigt keinen Strom und keine Batterie. Ein beliebiges umstellen der Geheimzahlen ist möglich (nur vom Codebesitzer ist die Umstellung möglich). Der Schrankbesitzer braucht keinen Schlüssel und hat keine Verlustgefahr.

  • Elektronikschloss: das ist Schloss, das am häufigsten gewählt wird. Das Schloss ist eine bequeme Variante um den Waffentresor zu sichern. Hier ist zu beachten, dass das Schloss mit Batterien funktioniert und diese gelegentlich zu wechseln sind. Bei Ausfall der Batterie, kann das Schloss von außen Notbestromt werden. Die Geheimzahlen können beliebig oft geändert werden.

  • Fingerprint: bequemes und schnelles öffnen nur mit Fingerdruck. Kein vergessen mehr von Codes oder Zahlenkombinationen. Hier können Sie keinen Schlüssel mehr verlegen oder verlieren - dies gehört der Vergangenheit an. 60 verschiedene Finger können gespeichert werden.

Tipp: wiegen Sie für sich die Vor- und Nachteile der 4 unterschiedlichen Schlösser ab

Das entscheidende Kriterium ist, wieviel Pistolen Sie in der Kassette, in dem Tresor, aufbewahren möchten. Die Waffentresore unterscheiden sich beachtlich in Größe und Inneneinrichtung. Beachten Sie auch die Innenmaße zur Abstimmung auf Ihre Waffen.

Nehmen Sie unsere Beratung in Anspruch, wir helfen gerne, damit Sie den passenden Kurzwaffentresor bei uns finden.

Auch die Einrichtung der jeweiligen Waffenschränke ist genau auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Zu den wichtigsten Elementen zählen:

  • abschließbare Fächer / Innentresor: für die gemeinsame Aufbewahrung von Munition und Waffen

  • Waffenhalter für Kurzwaffen: Der Waffenhalter sorgt für Überblick und Ordnung. Durch eine Klebefolie wird er dauerhaft am Boden fixiert und kann nicht mehr verrutschen. Eine individuelle Breitenanpassung ist aufgrund von Perforationen zwischen den Halterungen möglich und fünf Kurzwaffen finden somit bequem Platz.

  • Tresorlicht: Suchen Sie nicht gerne? Dann ist dieses Licht genau das Richtige für Sie. Zur optimalen Erhellung des Waffenschrankes empfehlen wir Ihnen die Anbringung eines Tresorlichtes mit Bewegungssensor. Rottner SensorLight ist batteriebetrieben (4 AAA Batterien) und kann mit dem mitgelieferten Magneten ganz einfach befestigt werden.

  • Luftentfeuchter: Wie verhindert man Schimmel, Rost, Stockflecken oder ungute Gerüche? Indem man der Luft Feuchtigkeit entzieht. Im Multi Dry von Rottner wird die Feuchtigkeit im Wirkgranulat des Beutels gespeichert, der bis zu 600 g Wasser aufnehmen kann und geruchsneutral ist. Im Backofen (nicht in der Mikrowelle) oder an einer Heizung lässt sich der Luftentfeuchter trocken und kann erneut verwendet werden.

Tipp: Natürlich stehen Ihnen unsere geschulten Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Fragen zu unseren Sicherheitsprodukten und unseren Angeboten haben.

Haben Sie sich erstmal für eine Pistolenkassette oder einen Kurzwaffentresor entschieden, stellt sich noch die Frage, wo gibt man den Tresor hin?

Auf keinen Fall dürfen Familienmitglieder, insbesondere Kinder, in Kontakt mit den gefährlichen Waffen kommen. Waffentresore sollen immer außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufgestellt werden. Der rechtmäßige Besitzer der Pistolenkassette, muss sicherstellen, dass nur er und weitere erwerbsberechtigte Personen Zugriff auf die Waffen haben. Immer nur ungeladene Waffen aufbewahren!

Ein Kurzwaffenschrank ist so aufzustellen, dass ein Einbrecher möglichst im Vorfeld zusätzliche Sicherungen überwinden muss.

Die Vorgaben des Waffengesetzes beziehen sich in der Regel auf den privaten Wohnbereich; in unbewohnten Gebäuden wie Jagdhütten dürfen Waffen auch in Waffentresoren in der Regel nicht verwahrt werden; auch die Aufstellung in Sport- oder Vereinsheimen sollte zuvor mit der zuständigen Behörde abgeklärt werden – wichtig ist hier auch die Einschätzung der Versicherung.

Tipp: Pistolenkassetten immer außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufstellen

  • ECB-S (European Certification Body) in Frankfurt
  • die VdS Schadenverhütung GmbH mit Sitz in Köln.
  • Der VSÖ (Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs) mit Sitz in Wien.
  • MABISZ – Ungarn
  • SZU – Tschechische Republik
  • Für Feuerschutz: UL (Underwriters Laboratories Inc.) – USA

Diese unabhängigen Institute führen umfangreiche Tests durch, um die entsprechenden Schutzklassen und Sicherheitsstufen bestimmen zu können. Wie diese Verfahren durchgeführt werden, ist in den europäischen Normen 1143 und 14450 (früher VDMA 24992) festgelegt.