Deutsches Waffengesetz NEU ab 06. Juli 2017

 

Mit Inkrafttreten des neuen Waffengesetzes muss das Sicherheitsbehältnis in welchem erlaubnispflichtige Schusswaffen und Munition aufbewahrt werden mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad „0“ entsprechen.

Es gilt Bestandsschutz = bis zum 05. Juli 2017 erworbene Sicherheitsbehältnisse nach

VDMA 24992, Stand Mai 1995 dürfen weiterhin verwendet werden bis die maximal erlaubte Anzahl von Schusswaffen erreicht ist.

Die Konformitätsbewertung des Sicherheitsbehältnisses nach der Norm DIN/EN 1143-1 erfolgt durch eine akkreditierte Stelle.

Waffen dürfen nur ungeladen im Sicherheitsbehältnis aufbewahrt werden.

Waffen und Munition dürfen zusammen aufbewahrt werden, d. h. es muss kein separat absperrbares Innenfach vorhanden sein.

 

In einem Sicherheitsbehältnis mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad „0“ mit einem Gewicht UNTER 200 Kilogramm dürfen folgende maximale Anzahl von Schusswaffen aufbewahrt werden:

  • Bis zu fünf (5) Kurzwaffen
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen
  • Munition

 

In einem Sicherheitsbehältnis mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad „0“ mit einem Gewicht ÜBER 200 Kilogramm dürfen folgende maximale Anzahl von Schusswaffen aufbewahrt werden:

  • Bis zu zehn (10) Kurzwaffen
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen
  • Munition

 

In einem Sicherheitsbehältnis mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad „1“ dürfen folgende maximale Anzahl von Schusswaffen aufbewahrt werden:

  • Eine unbegrenzte Anzahl von Kurzwaffen
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen
  • Munition

 

Hier finden Sie die PDF Datei als Download

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Verwendung der Seite akzeptieren sie dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
x